Ukraine zu Gast

Nachdem uns ein Hilferuf ukrainischer Zirkusschulen erreichte, beschlossen wir unsere Zirkusfamilien zu fragen, ob sie bereit sind, junge Artist*innen, ihre Geschwister und mitreisenden Eltern bei sich eine Unterkunft zu geben. Unsere Suche nach Unterkünften wurde in ganz Potsdam geteilt und schnell wurden viele Zimmer, Wohnkeller, Gästewohnungen und auch ganze Häuser angeboten. Unsere Initiative sprach sich schnell herum und Berliner Zirkusse und Kulturschaffende stiegen mit ein. Inzwischen ist ein deutschlandweites Netzwerk entstanden.

Neben Menschen, welche Unterkünfte bereitstellen, wurde uns Hilfe beim Dolmetschen, Deutschlernen und bei Behördengängen angeboten.

 

Ab dem 8. März konnten wir die ersten Familien bei uns aufnehmen. Seitdem steht Montelino Kopf. Die jungen Artist*innen sind im Alter von 8 bis 21 Jahre und trainieren täglich 4 Stunden. Wir haben für die Gruppe Zirkusgeräte angeschafft und Trainingsraum zur Verfügung gestellt. Das stellt uns vor große Herausforderungen, da wir unsere Räumlichkeiten selbst intensiv nutzen und deshalb nun stark zusammenrücken müssen. Die Gruppe ist mit ihrem Trainer weiter in Kontakt und auch wir tauschen uns immer wieder mit ihm aus. Zweimal in der Woche erhalten die Kinder, Jugendlichen und Eltern einen Deutschkurs. Lernpatenschaften mit Gymnasiast*innen aus Potsdam sind im Entstehen. Seit kurzem trainieren die Jugendgruppe von Montelino und unsere Gäste gemeinsam. Besonders spannend ist der Unterschied, wie Zirkus in der Ukraine gelebt wird und was es hier bei uns bedeutet, Zirkus als Hobby neben der Schule zu machen. In ersten Auftritten der Gruppe im Montelino-Zelt konnten sie uns mit ihren Nummern, der atemberaubenden Schnelligkeit und ihrer enormen Beweglichkeit begeistern. Bei einem Besuch im Chamäleon Berlin erlebten wir ein zeitgenössisches Zirkus-Theaterstück. Unsere Gäste waren sehr begeistert und staunten über die Art, wie Artist*innen nicht nur eine Nummer zeigten, sondern Artistik, Tanz und Theaterspiel miteinander verflochten.

(c) Bileam Tröger

Durch Spenden hatten wir sehr schnell die Möglichkeit, die Gruppe mit notwendigen Trainingsgeräten auszustatten. Förderungen durch die Aktion Mensch und die Bündnisse für Bildung/Zirkus mach stark geben uns nun die Möglichkeit, Deutschkurse, Übersetzungen, Behördengänge und Training zu finanzieren. Ein zweites Zirkuszelt, welches auf dem Gelände vom Volkspark pachtfrei stehen darf, soll uns demnächst räumlich mehr Flexibilität geben.

 

Ein ganz großes Dankeschön möchten wir hier an alle helfenden Menschen aussprechen. Es ist beeindruckend, wie in so kurzer Zeit ein großes Netzwerk voller Möglichkeiten entstanden ist.

 

Zurzeit sind rund 21 Artist*innen plus ihre Familien bei Montelino untergekommen. Deutschlandweit konnten wir über 370 Artist*innen Trainingsraum und Unterkunft bieten.

 

Wenn du mehr erfahren möchtest oder uns unterstützen willst, kannst du dich gerne an uns wenden.